Header image  
Massivhäuser und Fertighäuser
günstig und preiswert bauen
 
  
 


 

   

Baunebenkosten

Viele Bauherren haben nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung, daher sollten die Baunebenkosten nicht aus den Augen verloren werden und vorher genau kalkuliert werden. Schließlich können diese zwischen 15 – 20 Prozent des Gesamtfinanzierungsvolumen für ein Massiv- oder Fertigerhaus ausmachen. Vielen ist nicht ganz klar was alles zu Baunebenkosten zählt, daher hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Kostenstellen:

Makler

Regional unterschiedlich sind die Kosten für einen eventuellen Makler. Üblich sind aber zwischen 3 – 6 Prozent zuzüglich der Mehrwertsteuer vom Kaufpreis der Grundstücks oder des Hauses. Einen Versuch die Kosten bezüglich dieses Punktes zu senken wäre den Verkäufer anzusprechen, vielleicht übernimmt er die Hälfte der Gebühren.

Notargebühren sind unumgänglich, da der Kauf eines Grundstücks oder ein Hauskauf notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen werden muss. Im Regelfall teilen sich Käufer und Verkäufer diese Kosten, jeweils zur Hälfte, dabei ist von ca. 1,5 – 2 Prozent des Kaufpreises auszugehen.

Wie bei vielen Berechnungen im Immobiliensektor ist der Objektwert auch bei der Grunderwerbssteuer die Berechnungsgrundlage. Zur Zeit beträgt diese 3,5 % des Kaufpreises.

Telefon, Gas, Strom, Wasser aber auch Bürgersteige und Straßen fallen unter die sogenannten Erschliessungskosten. Hierbei werden rund 7 – 10 % des Bodenwertes bei Grundstücken bis zu 600 m² gerechnet. Da die Gemeinden hier Handlungsfreiheit haben, gibt es auch Fälle in denen diese Erschliessungskosten nach der Länge der Straßenfront des Grundstücks berechnet werden. Auch wenn es manchmal etwas länger, oder gar Jahre dauert, die Städte / Gemeinden legen diese Kosten auf jeden Fall auf die Eigentümer um!

Zu den Erschliessungskosten kommen dann noch die Hausanschlusskosten dazu. Das sind dann die Anschlüsse der verschiedenen Medien wie Kabel-TV, Telefon, Frisch- und Abwasserleitungen. Die Kosten hierfür können dann bei den jeweiligen Stadtwerken erfragt werden.

Da viele Häuslebauer für das Bauvorhaben einen Kredit aufnehmen müssen, kommen noch Sicherheitsbestellungen dazu. Banken die eine Baufinanzierung durchführen wollen Sicherheiten, das sind in der Regel Grundschulden, die in das Grundbuch eingetragen werden müssen. Hierfür berechnet das Grundbuchamt 0,5% des Darlehensbetrages. Allerdings erhebt ein dafür benötigter Notar ebenfalls noch einmal diesen Betrag!

Haus

Oftmals vergessen werden die Außenanlagen. Auch wenn dies nur einen kleinen Teil der eigentlichen Baukosten ausmacht, haben viele nach dem das Haus bezugsfertig ist nicht mehr genug Geld um sich noch den entsprechenden Landschafts & Gartengestalter zu leisten. Als Durchschnittswert kann hier aber von rund 5.000 € ausgegangen werden. Wird diese Summe gleich mit einkalkuliert, lassen sich jahrelange Sandwüsten um das neue Haus herum vermeiden.

Versicherungen sind das A und O beim Hausbau, wer hier spart, spart am falschen Ende. Schon während der Bauphase ist eine Feuerversicherung für den Rohbau nötig, sowie nach Fertigstellung eine Wohngebäudeversicherung. (Feuer-, Sturm- und Wasserschäden) Ohne die eine oder andere Versicherung ist es beinahe unmöglich über Fremdmittel (Kredit) den Hausbau zu finanzieren. Auf diesem Portal finden sich Informationen rund um das Thema Immobilien kaufen und richtig versichern.

Ein weiterer Baunebenkostenpunkt ist die korrekte Entsorgung des anfallenden Bauschutts. Für die Bauschutt Entsorgung eignet sich am besten ein Container, der nach Beendigung des Hausbaus von einer Entsorgungsfirma wieder abgeholt wird.

Rövenich-Immobilien, der Reihenhaus Spezialist für Spandau und Umgebung.

Nicht zuletzt kommen noch Kosten für die Raumausstattung zustande. Wer für sein neues Eigenheim Wert auf Stil und Design legt, sollte bereits beim Hausbau seine individuellen Gestaltungswünsche einfließen lassen.

Zusätzlich zu den Kosten des eigentlichen Hausbaues, kommen direkt im Anschluss die Kosten für die Innenaustattung, wie Rollladen, Tapeten und Möbel.

Weitere Kosten können für eventuelle Sanierungen oder Ausbesserungen, bspw. bei einem Wasserschaden, entstehen. Solche unvorhergesehenen Fälle sollten zu jeder Zeit berücksichtigt werden, da sie sich schnell zu einer Kostenfalle entwickeln können.

Mehr Baunebenkosten: Fenster | Wenn ein Haus gebaut wird | Komplettküche

 

 
LINKS